zurück zur letzten Seite
Ersatzteile  > Kupplung/-anbauteile > Torsionsdämpfer

Torsionsdämpfer Ersatzteile

Bei den Torsionsdämpfern (TSD), ebenfalls unter der Bezeichnung Drehschwingungsdämpfer bekannt, handelt es sich um ein Bauteil, welches die auftretenden Torsionsschwingungen der Kurbelwelle ausgleichen. Torsionsschwingungen wirken sich negativ auf die Langlebigkeit von Motoren und Getriebe im Fahrzeug aus und aus diesem Grund sind Torsionsdämpfer eine wichtige Komponente im Nebenaggregatetrieb.

TSD sorgen für einen leisen Riementrieblauf und es werden Vibrationen und Schwinggeräusche effektiv gedämpft. Solange der Torsionsdämpfer nicht verschlissen ist, bleiben der Keil- und Keilrippenriemen erhalten und können problemlos ihre Funktion ausführen. Um die richtigen Torsionsdämpfer für Ihr Fahrzeug zu finden wählen Sie im folgenden Formular den genauen Fahrzeugtyp oder erhalten Sie weitere Informationen zu:
Symptome bei defekt... | Anleitung zum wechseln... | Was kostet das wechseln... | Videotipp...

Was sind die Symptome bei defekten Torsionsdämpfern?

Sind Torsionsdämpfer defekt oder stark abgenutzt, ist das früh bemerkbar, da sich das direkt auf den Keilriemen auswirkt. Jedoch ist das typische laute Geräusch aus dem Motorraum nicht das einzige Symptom:

  • Fahrzeug schwingt in Kurvenlagen spürbar mit
  • Bodenkontakt der Reifen ist nicht mehr ideal
  • Auto vibriert schon bei geraden Strecken oder unter geringer Last stark
  • der Motorlauf ist nicht ideal
  • deutlich vernehmbare Geräusche aus Richtung der Kupplung

Im schlimmsten Fall kann der Keil- oder Keilrippenriemen durch defekte Torsionsdämpfer verschleißen und während der Fahrt brechen. Achten Sie also unbedingt auf diese Symptome, um möglichen Unfällen entgehen zu können.

Torsionsdämpfer wechseln Anleitung

Der Wechsel eines Torsionsdämpfers sollte am besten in der Werkstatt stattfinden, da die Teile direkt mit dem Keilriemen oder Keilrippenriemen in Verbindung stehen. Wenn Sie nur wenig bis keine Erfahrung in diesem Bereich haben, können Sie große Schäden verursachen, wenn Sie einen Fachmann ranlassen. Vor allem das Nachspannen darf nicht falsch ausgeführt werden, da der Keilriemen sonst nicht richtig sitzt. Jedoch können Sie, wenn Sie sich mit Ihrem Fahrzeug auskennen und kein Anfänger in diesem Feld sind, selbst den Wechsel ausführen. Da hier kein Fahrzeugmodell aufgeführt wurde, folgt nun eine allgemeine Anleitung, welche Arbeitsschritte für den Wechsel meist notwendig sind:

  1. zu Beginn wird die Motorhaube des Fahrzeugs geöffnet
  2. nun müssen Sie an den Keilriemen gelangen
  3. je nach Fahrzeug müssen hier unterschiedliche Bauteile demontiert werden
  4. häufig muss die Motorwanne dafür entfernt werden
  5. wurde der Keilriemen freigelegt, diesen lösen
  6. ebenfalls muss die Spannrolle etwas gelöst werden
  7. nun müsste der Torsionsdämpfer freiliegen
  8. dieser befindet sich bei den meisten Fahrzeuen direkt auf dem Kurbelwellenrad
  9. hierfür müssen mehrere Schrauben und festsitzende Muttern gelöst werden
  10. bei älteren Modellen ist sogar der Einsatz eines Hammers vonnöten, um den alten Dämpfer zu lösen
  11. nun wird der neue TSD eingesetzt
  12. bei manchen Modellen kann zugleich der Wellendichtring ausgetauscht werden
  13. danach alle Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge wiederholen
  14. beim Schrauben unbedingt die vorgegeben Anzugsdrehmomente beachten

Das ist natürlich nur ein grober Überblick, was auf Sie mit dem Wechsel zukommt. Je nach Fahrzeug kann sich der Aufwand entsprechend verändern.

Tipp: Wenn Sie sich dazu entscheiden, den Keil- oder Keilrippenriemen zusammen mit dem TSD zu wechseln, sollten Sie unbedingt in Erfahrung bringen, ob das Nachspannen bei Ihrem Fahrzeug über die Lichtanlage möglich ist. Vor allem bei Modellen mit mehreren Riemenscheiben sollte ein Profi den Wechsel durchführen, da hier noch genauer gearbeitet werden muss.

MEHR AUSWAHL AN TORSIONSDÄMPFER FÜR WEITERE AUTOMARKEN

Was kostet das Wechseln von Torsionsdämpfern?

Die Kosten für den Wechsel eines Torsionsdämpfer sind schwer zu definieren, wenn das entsprechende Fahrzeug nicht bekannt ist. Sobald das Modell angegeben ist, kann eine mögliche Kostenberechnung erfolgen. Auf jeden Fall muss bei der Reparatur in einer professionellen Werkstatt der durchschnittliche Stundenlohn von 70 Euro mit dazugerechnet werden. Die Kosten können gering gehalten werden, sobald die empfohlenen Prüfungs- (60.000 Kilometer) und Wechselintervalle (120.000 km) eingehalten werden. Zudem lassen sich weitere Kosten einsparen, wenn Keilriemen oder Keilrippenriemen und TSD zur gleichen Zeit gewechselt werden, da diese Bauteile in direktem Kontakt zueinander stehen.

Videotipp

Autoteile schnell und sicher per PayPal, Sofortüberweisung, Vorkasse oder Barzahlung bei Abholung zahlen

Autoteile mit PayPal sicher bezahlenKfzteile mit Sofortüberweisung bezahlenErsatzteile mit Vorkasse / Überweisung bezahlenAutoersatzteile bei Abholung bar bezahlen

Zurück

Newsletter-Anmeldung:

Parse Time: 0.157s
.